Rückblick: Männer kochen wie in Bella Italia

Grazie, è stato molto carino con te!

Zum dritten Männerkochen der Ortsgemeinde Stahlhofen fanden sich insgesamt 22 Männer am Samstag, 28.04.2018 im Lindensaal ein. Unter Anleitung des „maestro cuoco e sindaco“ wurde ein nahezu typische 4-Gang-Menü gemeinsam erarbeitet und gekocht. Der Zutatentisch hielt viele frische, lecker Zutaten bereit – so waren Auberginen, Zucchini, Öliven, Ölivenöl, Aceto-Balsamico, Tomaten, Lachs, Thunfisch, Kalbsfilet und vieles mehr zu veredeln.

Nach einer Begrüßungsrunde und Einführung in die italienische Welt des Genusses, wurden vier Arbeitsgruppen entsprechend der Gänge gebildet. Es gab einiges zu tun, da die Zusammenstellung des Menüs doch viele Arbeitsschritte erforderte.

So wurde geschwind am Zutatentisch „eingekauft“, in den Gruppen die „Logistik“ besprochen und die Arbeit auch rasch aufgenommen. Überall an den Stationen wurde geschnibbelt, geschält, gekocht, gerührt – ein leckerer Duft erfüllte das Gebäude. Natürlich kam dabei auch der kommunikative Part nicht zu kurz.

Gegen 19.30 Uhr läutete dann der Schellemann Dietmar zum Start des Menüs: Antipasti misti – eine liebevolle Zusammenstellung italienischer Vorspeisen stand am Tisch. Nach kurzer Vorstellung des Gangs durch die Gruppe wurde mit dem Essen begonnen. Schon die Vorspeisen waren ein Höhepunkt.

Die erste Hauptspeise – Gnocchi mit Gemüse – wurden im Anschluss durch die Arbeitsgruppe finalisiert und anschließend am Tisch serviert. Dieser Gang, so beschrieb es die Gruppe, stellte sich als recht „trickreich“ dar, zumindest müssen die Gnocchi hervorragend schmecken, da diese mehrfach zubereitet wurden (man(n) sollte frische Gnocchi nach dem Formen eben nicht mehr zusammen in eine Schüssel legen…). Auch dieser Gang fand enorme Zustimmung und machte Appetit auf mehr.

Der zweite Hauptgang wurde nun weiter zubereitet und vor dem Servieren durch die Arbeitsgruppe dem Gremium vorgestellt. Am Tisch serviert erhielt das Schweinelendchen in Brotkruste mit Risotto und frischem Blattspinat auch die gebührende Aufmerksamkeit aller Gaumen. Sehr gelungen und lecker!

Nun ging es noch an die abschließende Zubereitung des Finale – der Nachtisch! Mit französischem Akzent wurde der Nachtisch vorgestellt, bevor eine Pana cotta, eine Zitronentarte und ein ausergewöhnliches Basilikummousse mit Balsamico-Erdbeeren verspeist wurden. Nahtlos reihte sich auch der letzte Gang in die Reihe der Höhepunkte der Geschmackserlebnisse ein. Insbesondere die Basilikummousse eröffnete neue, ungewohnte und interessante Geschmackserlebnisse.

Auch das anschließende Saubermachen und Aufräumen wurde gemeinsam gemeistert. Bei kühlen Getränken wurde bis spät nach Mitternacht noch miteinander gesprochen und ein wundervoller Abend gemeinsam zum Abschluss gebracht. Kurzum: Ziel erreicht – Messlatte etwas höher gelegt und ein sehr gelungener Abend. Der Wunsch, das gemeinschaftliche Kochen wieder einmal stattfinden zu lassen wird sicherlich in Erfüllung gehen können!

Allen die dabei waren einen herzlichen Dank!

Durch den Erlös der bisweilen 3 Männerkochen soll demnächst ein Sitzbank erworben werden und in der Gemeinde einen schönen Platz finden!