Musikinstrumente gerettet – Balsam für die Seele

Einige Familienmitglieder unserer Freunde aus Altenburg/ Altenahr spielen seit Jahren ein Blasinstrument… Dies erfuhr Christian Frink bei einem ersten Einsatz Vor-Ort. „Was spielt ihr denn? Wo spielt ihr? Habt ihr noch Instrumente retten können?“ so die Fragen von Christian. Natürlich war er zutiefst berührt, denn als aktives Mitglied des Blasorchester Daubach schlägt sein Herz für Blasmusik.

Christian erfuhr, dass ein Teil der Instrumente tatsächlich noch vorhanden ist, jedoch massiv von der Flut in Mitleidenschaft gezogen wurden. „Wenn ihr mir die Instrumente zukommen lasst, dann kümmere ich mich drum… Das muss man doch richten können. Ich schaue was geht!“ so Christian Frink.

Gesagt getan, bei einem weiteren Einsatz in der Region wurden am Heimweg die Koffer der Instrumente nebst Inhalt geschnappt und in die „Instrumentenwerkstatt“ nach Stahlhofen verbracht. Gleich ging es ans Werk. Alle Teile, insbesondere die mechanischen, gilt es zu reinigen und mit viel Liebe zu pflegen. Die ersten Ergebnisse lassen sich sehen – tolle Arbeit von Christian! Vielleicht könnt ihr irgendwann ja alle mal zusammen musizieren…

Die Hausherrin aus Altenburg wollte bald das Gitarren- und Ukele-Spiel erlernen. Die Ukelele konnte noch gerettet werden und wird demnächst durch Patrick George aufbereitet. Die Gitarre konnte zwar noch aus dem Haus in Sicherheit gebracht werden, jedoch ist diese durch die Nässe nun doch komplett aus dem Leim gegangen und nicht reparabel!

Wie gut das gemeinsame Musizieren nach Corona und dann der Katastrophe tut, berichten uns übrigens unsere Freunde aus Bad Neuenahr. Dort kam es bei örtlichen Musikgruppen am Sonntag zu einer spontanen „Probe“. Die betroffene berichtet: „…und dann haben wir uns dort mit 2 weiteren Musikgruppen getroffen und zusammen musiziert. Nach Corona und den vielen ausgefallenen Proben vielleicht etwas holprig, aber es hat soooooo gut getan.“