Freitag, 08.04.22: Fünf Minuten für den Frieden

Zeichen setzen Für Frieden, Freiheit und Demokratie

Am vergangenen Freitag, 01.04.2022 kamen wieder zahlreiche Menschen zusammen, um eine kurze Zeit innezuhalten und ein Zeichen für Frieden, Freiheit und Demokratie zu setzen. Der Abend stand unter der Frage, wie Frieden stattfinden kann und wie Frieden gestiftet, geschenkt und erarbeitet wird. Wir näherten uns dieser Frage am Bild der Friedenstaube.

Bei dieser Zusammenkunft wurde es besonders emotional, viele von uns waren den Tränen nahe und enorm berührt. Die ukrainische Familie, die auf der Flucht nun in der Wohnung der Ortsgemeinde Zuflucht gefunden hat, wollte ihre Dankbarkeit zeigen, uns allen etwas „zurückgeben“. So trugen die beiden großen Töchter zwei Lieder in ihrer Heimatsprache vor. Diese Soli gingen direkt ins Herz, selbst wenn uns die Sprache unverständlich war, so haben alle Anwesenden mit dem Herzen verstanden.

Danke an alle Beteiligten, danke an alle Anwesenden. Besonderen Dank an unsere beiden Solistinnen Emma und Alina für ihren Mut und das persönliche Engagement, danke an die Eltern Iryna und Yuuri für die Unterstützung und diese wunderbare Idee.

Übrigens sind der Ablauf, die Texte, sowie die Übersetzungen der vorgetragenen Lieder auf der Homepage der Ortsgemeinde zu finden.

Am kommenden Freitag, 08.04.2022, 19.00 Uhr laden wir wieder zu einer Zusammenkunft ein – dort wollen wir auch gemeinsam überlegen, in welcher Form und Häufigkeit wir diese Reihe fortsetzen. Herzliche Einladung!