Regenrinne & -ablauf an der Wendelinuskapelle angebracht

Danke an die ehrenamtlich engagierten Helfer!

An unserem Wahrzeichen der Wendelinuskapelle macht uns immer wieder eindringendes Regen- bzw. Spritzwasser zu schaffen. Der offene Bruchstein, keine Heizung, die exponierte Lage und viele weitere Faktoren machen dem Bauwerk immer wieder zu schaffen.

Um ein wenig Verbesserung der Situation herbei zu führen hat Egon Stendebach das Dach genauer untersucht. Dabei hat er in Eigenregie mit seinem Freund Heinz Grayek (Montabaur) in ehrenamtlicher Tätigkeit eine Regenrinne nebst Fallrohren angebracht. Sicherlich ist vielen auch das Gerüst, welches sich an der Kapelle befand, aufgefallen. Ich hoffe, dass diese Maßnahme dem alt-ehrwürdigen Gebäude zusätzlichen Schutz vor Verwitterung durch Wassereinfluss bietet.

Dir lieber Heinz und Dir lieber Egon darf ich ein herzliches „Vergelt´s Gott“ und unseren herzlichen Dank für Euren Einsatz aussprechen. Toll, dass Ihr Euch für den Erhalt unseres Wahrzeichens eingesetzt habt und diese Arbeiten geplant, organisiert und durchgeführt habt.

Vielleicht finden sich in diesem Zusammenhang auch ein paar Fachleute, die den Innenputz sanieren möchten, dieser ist in einem sehr schlechten Zustand. Auch hier haben eindringende Feuchtigkeit und Salpeter dem Bauwerk arge leiden bereitet. Wer sich hier engagieren möchte melde sich gerne bei mir – ich würde mich sehr freuen!